Ritz Paris

Innovatives Gesamtkunstwerk mit traditionsreichem Esprit, welches den Gast immer in den Mittelpunkt stellt.

Das legendäre Hotel Ritz Paris, eines der berühmtesten Hotels der Welt, eine Pariser Ikone, ist die Heimat für den stilvollen World-Traveller, der in der Metropole der Eleganz sowie der Hauptstadt der Liebe Romantik, Luxus, Tradition, Lifestyle und Magie erleben möchte. Dank seines ägyptischen Besitzers Mohamed Al-Fayed ist das mondäne Ritz auch nach seiner Neueröffnung am 6. Juni 2016 keiner globalen Hotelketten-Strategie zum Opfer gefallen und wird als eigenständiges Hotel seit September 2019 von dem engagierten, ambitionierten und passionierten Hotelmanager Laurent Herschbach geführt. 

Natürlich kann das Ritz nicht mehr so sein, wie es einmal war. Die Welt verändert sich kontinuierlich und die Luxushotels dürfen sich dem neuen Zeitgeist nicht sperren. So zeigt das Pariser Ritz vorbildlich, wie man Innovation in den historisch-nostalgischen Hotelcharakter integrieren kann. Das Luxushotel weiß eben, wie es seine illustren Gäste glücklich macht. 

Das renommierte französische Grandhotel an der königlichen Place Vendôme Nummer 15 im Herzen der Lichterstadt versteht genau, wie Nostalgie und Modernität gepaart mit Stil und Eleganz zu einer harmonischen Einheit zusammengeführt werden. In diesem historischen Nobelhotel findet ihr, liebe Leser*innen, alles wofür die französische Hauptstadt berühmt ist: Noblesse, Raffinesse, Prestige, feudale Lebensart, Sehnsucht und Romantik, um nur einige Wörter zu nennen. Für mich persönlich verkörpert das Pariser Ritz exemplarisch den französischen Begriff „Savoir-vivre“. 

Das aus der Belle Époque stammende Ritz Paris mit neuer majestätischer Lobby, atemberaubenden Gemälden, einem neuen und zwei restaurierten Fahrstühlen, erhabenen Säulen, exklusiven Kronleuchtern wie auch grandiosen Marmortreppen blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück und gilt – wie das The Peninsula Hong Kong (siehe meinen Bericht vom 1.2.2021) – immer noch als „Grande Dame“ der Luxushotellerie. 

Am 1. Juni 1898 erfüllte sich der aufgeweckte und visionäre Schweizer Bergbauernbub César Ritz mit der Eröffnung des Ritz Paris einen Lebenstraum. Nachdem er als genialer Hotelfachmann und kreativer Manager unter anderem das berühmte Savoy in London an die Spitze der dortigen Hotellerie brachte, wollte er einem kleinen, aber feinen Hotel in Paris seinen eigenen Namen verleihen und dort die Schönen und Reichen willkommen heißen. Diskretion, Service, Küche, Eleganz und Wohlbefinden standen für César Ritz an 1. Stelle. Es war ihm sehr wichtig, dass damals bereits jedes Zimmer über ein eigenes Bad, elektrisches Licht und ein Telefon verfügte. Das Ritz wurde schnell zum Treffpunkt für Industrielle; Stars aus Film, Mode und Kultur; Adel und Aristokratie und der Ritz zum Freund der adligen Gesellschaft oder wie Edward VII. ihn nannte zum “Hotelier der Könige und König der Hoteliers“. 

Leider erlebte César Ritz auf dem Höhepunkt seines Ruhmes eine depressive Neurose, welche ihm bis zu seinem einsamen Tod eine 16-jährige Leidenszeit bereitete. Aber auch das Ritz durchlebte einige Schattenstunden. Mit der Besetzung Frankreichs wurde es 1940 von der deutschen Luftwaffe für vier Jahre als deren Hauptquartier beschlagnahmt. Allerdings einigte sich Charles Ritz, der Sohn des verstorbenen Gründers, mit dem deutschen Kommandanten, sodass die deutschen Offiziere nur den Teil des Hotels an der Place Vendôme besaßen, während die Stammgäste im Teil an der Rue Cambon weiterhin wohnen durften. 1979 kaufte Mohamed Al-Fayed der Familie Ritz das Hotel ab. Der wohl verhängnisvollste Tag war sicherlich im August 1997. Am 30. August dinierten Mohamed Al-Fayeds Sohn Dodi und dessen Lebensgefährtin, Prinzessin Diana, in der Suite Impériale. Am 31. August kurz nach Mitternacht verließen sie ihre letzte “Station“ und kamen in einem tragischen Autounfall im Tunnel unter der Place d´Alma ums Leben. 

Glücklicherweise ist das Leben dualistisch geprägt. Ying und Yang, Licht und Schatten, Tag und Nacht stellen die Gegensätze unserer Welt dar und das extravagante Ritz bietet erlesene Möglichkeiten die Sonnenseiten des Lebens zu genießen – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld. Im Ritz Paris werden Träume wahr! Der Urlaub beginnt bereits beim Abholen am Flughafen oder am Bahnhof. Eine Hostess wartet auf den Gast am Bahnsteig oder nach der Gepäckausgabe und begleitet ihn zur Limousine. Der Fahrer lenkt seinen Bentley, Maybach oder Mercedes gekonnt durch den Pariser Verkehr und binnen kurzer Zeit erreicht er das Ritz, wo ein unterirdischer Tunnel den Gästen, die unbehelligt von Paparazzi bzw. inkognito an- und abreisen wollen, vorbehalten ist. 

Die etwas in die Jahre gekommene, verstaubte alte Dame, die in ihrer proustischen Nostalgie in den letzten Jahren dahinschlummerte, ist auf königliche Art am 6. Juni 2016 aus ihrem Dornröschen- Schönheitsschlaf aufgewacht. 

Das im prunkvollen Originalstil des 19. Jahrhunderts aufwendig renovierte und detailgetreu restaurierte Ritz Paris hat weder seine Seele noch seinen Charme verloren. Ganz im Gegenteil: Es brilliert noch royaler als zuvor. Das Ritz Paris ist die wahre und einzige Grande Dame von Paris. 

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die bis ins letzte Detail geplante Renovierung, Restaurierung und Sanierung des Ritz Paris ein titanisches Projekt, welches um die 140 Millionen Euro gekostet hat, gewesen ist. Bereits die Suche nach den neuesten, technischen Errungenschaften wie auch nach den leidenschaftlichsten, besten Handwerkern war eine Herausforderung. Das Ritz Paris wollte Menschen, die die Handwerkskunst auf höchstem Niveau beherrschen. Es hat sich gelohnt! Das Belle-Époque-Hotel bleibt am Puls der Zeit und präsentiert eine absolut gelungene Balance zwischen Tradition und Innovation. Es genießt meine Hochachtung wie auch Wertschätzung für seine herausragende Leistung und sein Gespür für gesellschaftliche Entwicklungen und Trends. Die sogenannte „Ritz-Philosophie“ lebt weiter! Überall blüht die Liebe zum Detail auf und wirkt keineswegs antiquiert. Feinste Eichenholzarbeiten, edle Stein-, Marmor- und Parkettböden, vornehme (Wand-)Teppiche, exklusive Gardinenstoffe, kostbare Polsterarbeiten, majestätische Vergoldungen, beeindruckende Stuckarbeiten und stilvolle Lüster um nur einige Details aufzuzählen, sind wie der US-Amerikaner zu sagen pflegt: „RITZY“. Dieser Ausdruck hebt nämlich die Erstklassigkeit / Einmaligkeit eines Ortes, einer Stimmung oder eines Erlebnisses hervor. 

Jedes Mal beim Betreten der neuen, behindertengerechten Drehtüre spüre ich in den “heiligen Hallen“ die lebendige Geschichte dieses Nobelhotels. Ich fühle mich zurückversetzt in die glorreiche Zeit der Belle Époque, der Blütezeit des europäischen Luxus und denke an die gekrönten und ungekrönten Häupter, die ebenfalls dort genächtigt haben, in Zukunft dort residieren oder vielleicht dann dort verweilen, wenn auch ich Hotelgast bin. 

Die “Grande Dame“ von Paris achtet wahrlich die Tradition: die 71 luxuriösen Zimmer sowie die 71 atemberaubenden Suiten sind im französischen Klassizismus eingerichtet und vermitteln einem gleich ein unvergleichliches Gefühl des Wohlergehens. 

Der Gast kann zwischen einer Vielzahl an Zimmern und Suiten wählen: Superior, Executive, Deluxe oder Grand Deluxe Zimmer, sowie Deluxe Junior Suite, Executive Suite und Deluxe Suite. Feine Holzarbeiten, Pastell-Töne, originale Antiquitäten, beispielsweise antike Objekte und Kunstwerke wie auch die besondere Liebe zum Detail verleihen jedem Zimmer bzw. jeder Suite die ganz besondere, persönliche Note. Sie versprechen nicht nur einen unvergesslichen Aufenthalt, sondern sie versetzen den Gast, wenn er sich auf das Abenteuer einlässt, in eine andere Zeit. Ich persönlich spüre förmlich die Geschichte und die Geschichten, die diese Antiquitäten erzählen könnten. 

Mit den folgenden Bildern entführe ich euch in das 40 Quadratmeter große Executive Zimmer Nummer 325 sowie in das großzügige 45 Quadratmeter Deluxe Zimmer Nummer 326. Während die klassischen Tulpenlampen jeden Nachttisch dekorieren, befinden sich am Bett moderne Leselampen. Eine weitere technische Errungenschaft ist der in einen grandiosen Spiegel integrierte Fernseher – sei es im Wohn-Schlafzimmer, sei es im Badezimmer. 

Der Schreibstil im Stil Ludwigs XVI. ist sorgfältig restauriert worden. Die unter einer goldenen Platte versteckten facettenreichen Anschlüsse sind neu. Der Ausblick in den Garten und auf die Dächer von Paris ist ein Traum! 

Das 5-Sterne-Haus hat die harmonischen und zarten Pastellfarben Gelb, Himmelblau, Mandelgrün und Rosa in seinen noblen Zimmern und exquisit ausgestatteten Suiten beibehalten. Goldene Schwäne als Wasserhähne schmücken die glamourösen Badezimmer wie auch erlesene, pfirsichfarbene Badetücher mit goldenem Ritz-Logo. César Ritz hat einst gemeint, diese Pfirsichfarbe würde dem weiblichen Hautton besonders schmeicheln. Die Bademäntel der Hotelgäste erstrahlen ebenfalls in dieser Farbe. Die Ritz-Uhren sowie der berühmte, traditionelle goldene Schlüssel als Lichtschalter befinden sich noch in den Zimmern und Suiten. Selbstverständlich lässt sich das Licht wie auch alle anderen Funktionen weiterhin über einen ultra-modernen Touchscreen und eine schmucke altmodische Anzeigetafel regulieren. 

Neben weiteren kleinen Details wie frischen Blumen, einer Flasche hauseigenem Champagner, täglichem Mineralwasser, frischem Obst und der berühmten Schachtel mit den Schokoladenschlüsseln zur Begrüßung, sorgt das Housekeeping Team täglich mit einem vorbildlichen Service für absolutes Wohlbefinden. Reist man in der Früh an, so steht bereits ein kleines Frühstück im Zimmer bereit. 

Nicht zu vergessen sind die 15 historisch geprägten und einzigartigen Prestige-Suiten, welche die Namen ihrer ehrwürdigen Gäste tragen. Der Modezarin Coco Chanel, dem amerikanischen Schriftsteller-Dandy Francis Scott Fitzgerald, dem amerikanischen Macho-Literat Ernest Hemingway, sowie Marcel Proust, Maria Callas, Charlie Chaplin, Frédéric Chopin, César Ritz und weiteren Persönlichkeiten sind diese Suiten gewidmet, da sie alle “Ihr Ritz“ als “Ihr zweites Zuhause“ angesehen haben. Coco Chanel nannte das Ritz sogar „ma maison“ (mein Zuhause). 

Wichtig ist letztlich anzumerken, dass alle Zimmer und Suiten im Ritz ebenfalls mit ihrer beachtlichen Größe beeindrucken. Nach der Neueröffnung wurde die Zimmer-, Suitenzahl von 159 auf 142 reduziert! 

Das Ritz Paris punktet weiterhin mit einer faszinierenden Bar- und Restaurant-Szene, einer berühmten Kochschule und einer Patisserie, die sich als Feinschmecker-Paradies offenbart. 

Die Bar Vendôme mit einladendem Ambiente ist eine schmucke französische Brasserie, welche die Geschmackswelten der gehobenen Brasserie Cuisine exemplarisch lebt. Sie öffnet stets um 10:00 Uhr und lädt zum Frühstück ein. Ab 12:00 Uhr könnt ihr dort zu Mittagessen. Der Nachmittagstee folgt von 15:00 bis 18:00 Uhr und das Abendessen lockt von 18:00 bis 22:30 Uhr Hausgäste wie auch die Pariser Stammgäste. Nach dem Winter verwandelt sich dieses architektonische Meisterwerk – dank mobilem Glasdach – in ein einmaliges Sommer-Restaurant, welches im Schatten der Linden für unvergessliche Gaumenfreuden sorgt. 

Das Gourmet-Restaurant La Table de l´Espadon beglückt den Gaumen mit französischer Haute Cuisine. Leider war das Feinschmecker-Restaurant bei unserem Besuch im Februar 2022 geschlossen, aber wir genossen jeden Morgen das Frühstück in diesem Sternerestaurant. 

1982 ließ Mohamed Al – Fayed drei Mal die Ausgestaltung dieses spektakulären Gemachs ändern, bevor sie ihm gefiel. Die edlen Sitzbänke in der Mitte des Restaurants, welches von acht Spiegeln umgeben ist, ziehen sofort die Blicke auf sich. Ich empfehle euch in diesem spektakulären Spiegelsaal zu dinieren oder euer Frühstück dort zu degustieren. 

Die renommierte Kochschule „École Ritz-Escoffier“ trägt den Namen seines ersten Chefkoches Georges Auguste Escoffier, der 1846 in Villeneuve-Loubet geboren wurde. Mit seinem Buch Guide Culinaire hat er nicht nur Weltruhm erlangt, sondern er trug die französische Haute Cuisine in die Welt hinaus. Wusstet ihr, dass das berühmte Pfirsich-Dessert mit dem klangvollen Namen Pêche Melba von Auguste Escoffier kreiert worden war? Die hoteleigene Schule, eine Hommage an die kulinarischen Künste des einmaligen Maître de Cuisine, organisiert regelmäßig Kochkurse, in denen ihr in einem einzigartigen Ambiente das Know-how der facettenreichen französischen Küche erlernen könnt. Hier werden immer noch wahre Meisterwerke der Kochkunst kredenzt. 

Im historischen Salon de Proust verleihen die mit Büchern versehenen Wände mir stets ein ganz besonderes Wohlbefinden. Ich fühle ich mich wie Marcel Proust, der ebenfalls hier seine Madelaines aß, die anderen Gäste beobachtete und so Stoff für seinen Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ sammelte. In diesem intimen Salon wird der französische Nachmittagstee stilvoll am Kamin zelebriert. Wie ihr sehen könnt, beglücken nicht nur mich die köstlichen und ausgefallenen Kreationen des Chef-Patissiers und Chefkochs François Perret. 

Ernest Hemingway ist der Namensgeber der berühmten Hemingway-Bar, stilvoll beschmückt mit Romanen, Fotos, einer alten Schreibmaschine und einer Hemingway-Büste. Sie ist der Treffpunkt für Schriftsteller, Literarturkritiker und Journalisten schlechthin. 

Die stylische Ritz Bar steht im Zeichen der Astrologie. Ihr habt dort die Möglichkeit von 17:30 Uhr bis 0:30 Uhr schmackhafte Tapas wie auch die berühmte Terrine de Foie gras bei einem Glas Champagner zu kosten.Außerdem bietet die facettenreiche Karte allerlei weitere edlen Tropfen.

Ritz Paris Le Comptoir, eine stylische Patisserie, befindet sich im Flügel der Rue Cambon. Sie präsentiert von 8:00 Uhr morgens bis 19.00 Uhr abends stets abwechslungsreiche Leckereien und süße Verführungen. 

Besonders beeindruckt mich der Ritz Club Paris, welcher sich als wahrer Wellness-Tempel nach einem ereignisreichen Tag offenbart und auf zwei Etagen keine Wünsche offenlässt. Hier findet das Luxus-Herz auf 1.560 Quadratmeter alles, was es begehrt, wie beispielsweise Fitness, Hammam, Sauna, Erlebnisduschen, Ruhezonen oder eine Bar. Der neo-klassische Pool mit 800.000 Mosaiksteinen und einem naturgetreuen 180 Quadratmeter großen Deckengemälde, welches einen faszinierenden Himmel vortäuscht – ein echtes acht Hände illusionistisches Meisterwerk signiert von Pierre Finkelstein, Pascal Amblard, Stefano Luca und Jean Sablé – ziehen mich stets sofort in ihren Bann. Taucht mit mir in den Pool oder in die beiden integrierten Whirlpools ein und lasst nach einigen Runden ebenfalls euren Tag auf den gemütlichen Liegen ausklingen. Des Weiteren garantieren im Ritz Club, der ebenfalls für externe Gäste von 6:30 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet ist, die exklusiven Behandlungen mit den Produkten von Biologique Recherche Paris ein paradiesisches Wohlbefinden. Vielleicht erinnert ihr euch, liebe Leser*innen, dass ich in meinem Februar Hotel-Porträt über das Splendide Royal Lugano auch über diese einmaligen Produkte geschrieben habe. 

Während das Ritz Paris Balsam für Körper, Seele und Gaumen ist, ist der Ritz Club Paris ein Refugium für Körper und Geist

Des Weiteren ist es mir wichtig an dieser Stelle zu erwähnen, dass das Ritz Paris ein Konzept für die Sicherheit und Gesundheit seiner Gäste ausgearbeitet hat. Die sogenannte Charte hygiène et sécurité wird stets aktualisiert, sodass die Gäste ihren Aufenthalt auch in Corona-Zeiten bedenkenlos genießen können. 

Die elegante, neue Shopping-Galerie mit den weltweit bekannten Nobelmarken und auf Wunsch mit einem „personal shopper“ lädt zum Flanieren ein. Sie inspiriert sich an den luxuriösen Pariser Passagen und befindet sich entlang der neu angelegten und faszinierenden Gartenanlage. Im Concept Store findet ihr unter anderem liebevolle Erinnerungsstücke als Mitbringsel. 

Letztlich ist es jedoch jeder einzelne Mitarbeiter im Ritz, der das Ritz Paris neben seinen luxuriösen Räumlichkeiten und seiner wahrlich spürbaren Geschichte zu einem ganz besonderen Ort macht. Sei es der Hoteldirektor, der einen persönlich begrüßt; der Gästemanager Pierre, der einen ins Appartement begleitet; der Page, der einem die Einkäufe aufs Zimmer trägt; die Hausdame, die abends an der Tür läutet und fragt, ob alles in Ordnung sei oder der Concierge, der professionell die Karten fürs Theater besorgt oder einen Tisch in einem Restaurant reserviert. 

Die privilegierte Lage im Goldenen Dreieck zwischen Louvre, Eifelturm und Opéra Garnier ist nicht zu toppen. Der Gast kann die Stadt an der Seine gemütlich zu Fuß erkunden. Das Ritz Paris ist „The place to be” in der pulsierenden Metropole und dennoch eine Oase der Ruhe. 

Ich sage somit nicht adieu, sondern au revoir! Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser Spruch bewahrheitet sich, indem ihr in der Galerie weitere Fotos entdeckt. 

Steckbrief 

Ritz Paris – ein innovatives Gesamtkunstwerk mit traditionsreichem Esprit 

Name:

Ritz Paris 

Adresse:

15 PLACE VENDOME, 75001 Paris

www.ritzparis.com /

reservations@ritzparis.com

+33 1 43 16 30 30 

Beschreibung: 

Wer einmal in diesem Juwel residiert hat, träumt davon wiederzukommen! Eine königliche Oase inmitten des Trubels der Millionenstadt! Auch ihr solltet diese ehrwürdige Dame in eurem Leben erleben. Sie wird euch begeistern, denn sie spiegelt alle Facetten der Stadt eindrucksvoll wider. 

Merkmale: 

  • royaler Service mit individueller Gästebetreuung 
  • erlesenes Publikum 
  • fabelhafter Spa mit atemberaubendem Pool 
  • privilegierte Lage 
  • prunkvolles Interieur mit stilvollem Ambiente 
  • außergewöhnlicher Luxustempel 
  • gehobene Küche mit legendärer Vergangenheit 
  • high-end Luxushotellerie 

Zimmer:

325 / 326 mit Verbindungstür und wunderbarem Blick in den Garten wie auch über die Dächer von Paris 

Anreise:

Flughafen (CDG) Paris Charles de Gaulle (45-60 Autominuten), Orly (30-45 Autominuten) oder (LBG) Paris Le Bourget als führender Privatflugplatz (30-40 Autominuten). Des Weiteren gibt es die Möglichkeit von Luxemburg (2 Stunden), Thionville oder Metz (1 Stunde 20 Minuten) mit dem TGV nach Paris zu reisen. Bahnhof: Gare de L´Est (15 bis 40 Autominuten). 

beste Reisezeit:

ganzjährig 

Autorin:

Anne Hastert alias Amal Blu 

zweisprachige Homepage mit Blog:

www.lookandluxury.com 

Splendide Royal Lugano

Splendide Royal Lugano

Splendide Royal Lugano Ein Berg-Seetraum am Luganer See Meine sorgfältig ausgesuchten Hotel-Portraits in der deutschsprachigen Schweiz haben euch bereits gezeigt, wie einzigartig die Hotel-Szene in diesem wunderschönen Land ist. Diese einmalige und erstklassige...

mehr lesen
Park Hotel Sonnenhof

Park Hotel Sonnenhof

Park Hotel Sonnenhof Die besten Luxushotels in der Schweiz – das charmanteste Hotel in Liechtenstein  Meine sorgfältig ausgesuchten Hotel-Portraits haben euch bereits gezeigt, wie einzigartig die Hotelszene in der Schweiz ist:  das legendäre Baur au Lac –...

mehr lesen
Qasr Al Sarab Desert Resort

Qasr Al Sarab Desert Resort

Qasr Al Sarab Desert Resort by Anantara - Eine Luxushoteloase für märchenhafte Nächte unter glitzerndem Sternehimmel  Nach einer schier endlosen Fahrt mitten durch die karge Wüstenlandschaft im Grenzgebiet zwischen Abu Dhabi, Oman und Saudi-Arabien, flimmert aus...

mehr lesen